Bateson Zitate aus Geist & Natur

Die meisten von uns

haben diesen Sinn für die Einheit der Biosphäre und der Menschheit verloren, der uns alle mit einem sicheren Gefühl für Schönheit ausstatten und verbinden würde.


Wir beginnen mit ökologischen Ideen

zu spielen, und obwohl wir diese Ideen unmittelbar zu Kommerz und Politik trivialisieren, regt sich doch zumindest noch ein Impuls in der menschlichen Brust, die gesamte natürliche Welt, der wir angehören, zu vereinigen und dadurch zu heiligen.


Mit anderen Worten,

Logik und Quantität erweisen sich als ungeeignete Hilfsmittel, um Organismen in ihrer Interaktion und inneren Organisation zu beschreiben.


Die Prozesse der Wahrnehmung

sind unzugänglich; allein die Produkte sind bewußt, und natürlich sind es die Produkte, die notwendig sind. Die beiden allgemeinen Tatsachen – erstens, daß ich des Zustandekommens jener Bilder, die ich bewußt sehe, nicht bewußt bin, und zweitens, daß ich in diesen unbewußten Prozessen eine ganze Spannweite von Voraussetzungen verwende, die in das fertige Bild eingebaut sind – stehen für mich am Anfang einer empirischen Erkenntnistheorie.


Der nicht geschriebene Brief,

die nicht vorgebrachte Entschuldigung, das für die Katze nicht hingestellte Futter – all das kann eine hinreichende und wirkungsvolle Mitteilung sein, weil Null im Kontext bedeutungsvoll sein kann; und es ist der Empfänger der Mitteilung, der den Kontext erzeugt.